Kurztrip nach Rom

An spontane Ausflüge

erinnert man sich

Und genau aus diesem Grund bin ich spontan für einen Tag nach Rom geflogen. Eigentlich wollte ich einen guten Kaffee trinken, etwas essen und dann wieder zurück. Natürlich konnte ich auch so die Sehenswürdigkeiten, die diese Stadt zu bieten hat, auch mitnehmen. Vor vier Jahren war ich schon mal in Rom. Natürlich länger als nur für einen Tag. Aber ich war erstaunt, wie viel man doch von Rom an einem Tag sehen kann, wenn man sich beeilt.
Ich bin dafür in der Nacht, etwa gegen 02:00 Uhr morgens, nach Berlin gefahren. Mein Flugzeug ging um 06:30 Uhr morgens und sollte gegen 08:30 Uhr in Rom landen. Vorn dort aus dann noch mal eine Stunde mit dem Bus zum Zentralbahnhof. Und das hat tatsächlich auch geklappt.
Dann konnte meine Tour beginnen. Ich hatte mir natürlich einen groben Plan für die Innenstadt gemacht, wollte aber dennoch spontan entscheiden. Denn von Spontanität leben solche kurzen Reisen. Ich habe mich sehr beeilt vom Bahnhof zunächst zum Kolosseum zu laufen. Von dort aus ging es dann am Forum Romanum vorbei Richtung Innenstadt. Leider wurde sehr viel gebaut in Rom an diesem Tag. Da hat ein wenig die Sicht und auch das Flair eingeschränkt.
In der Innenstadt gibt es natürlich nicht nur Sehenswürdigkeiten und Touri-Kram. Die Stadt, jede fremde Stadt, lebt von den kleinen Gassen und dem wirklichen Leben der Menschen dort. darum bin ich durch die kleinen Seitenstraßen gelaufen und habe das Stadtleben sehr intensiv aufgenommen. Natürlich habe ich dabei auch nach einem guten Kaffee gesucht. Das erwies sich jedoch als schwierig. Trotz des tollen Wetters und der Wärme war es für die Römer noch verhältnismäßig kalt und somit die Cafés selten nach Außen geöffnet. Da ich auch etwas in Eile war, blieb es vorerst bei einem coffee to go im italienischen Stil.

Ich könnte jetzt noch so viel über diesen Trip schreiben. Aber schaut einfach selbst! Viel Spaß bei der Videoreihe über meinen Tag in Rom!

Teil 1

Teil 2

Teil 3

Teil 4

Teil 5