Trip nach Irland

In Irland

schien auch mal die Sonne

Nun gut, es ist sicher nicht die beste zeit des Jahres, um sich Irland anzusehen, denn der April ist auch hierzulande eher durchwachsen. Aber meine Reise war geplant und so musste ich dieses Risiko in Kauf nehmen.
Ich habe in Irland eine Freundin besucht, die mir die Gegend etwas zeigen wollte und natürlich auch die irische Lebensart. Am ersten Tag war davon noch nicht viel zu sehen, denn ich war erst am späteren Nachmittag im Hotel. Dennoch konnten wir noch einen kleinen Ausflug mit einem Mietwagen starten. Und das war wirklich ein kleines Abenteuer. Ich bin zuvor noch nie auf der linken Seite gefahren und noch nie auf der rechten Seite in einem Auto. Aber man gewöhnt sich erstaunlich schnell an diese Umstände. Es macht sogar richtig Spaß.
Auf ging es also zum Shannon River und zu einem Friedhof. Das Wetter war wirklich unirisch an diesem Tag, obwohl es sehr kalt war und sich Schauer und Sonnenschein abwechselten. Ich war sehr überrascht, da für das gesamte Wochenende Regen angesagt war. Glückstreffer, dachte ich. Hier haben wir auch nette Leute aus Bayern getroffen. Schöne Grüße an dieser Stelle!
Am zweiten Tag ging es dann auf zu einer kleinen Tour zu den Cliffs of Moher und über irlands wunderschöne Landschaft. Wieder Glück gehabt! Das Wetter war phänomenal, genau, wie der Blick über die Cliffs und das Gefühl. Natürlich roch es ortstypisch dezent nach Kuhdung und Möwen, aber das trug nur noch mehr zu diesem Gefühl bei. HIer trafen wir ein junges Pärchen aus Chicago. Es scheint, als würden sich mehr Reisende als Iren in Irland aufhalten. Gegen Nachmittag wurde das Wetter dann schlechter und man war froh, wieder im Hotel zu sein. Unerwartet, da es am morgen zu aller Überraschung sogar schneite.
Der dritte Tag war sehr verregnet und wir haben ihn genutzt, um uns eine große irische Mall in Limerick anzusehen. Im Anschluss daran brachte ich Sabrina dann wieder zurück zu ihrem Hof und musste mir den Weg über irische Landstraßen und Autobahnen allein navigieren. Das war tatsächlich ein weiteres Abenteuer. Aber genau diese Dinge vergisst man nie!
Mein letzter Tag war nur der Rückreise gewidmet.
Interessantes Land mit interessanten Menschn. Und es gab nur zwei Sorten Bezin. Vernünftig, wie ich finde.

Hier meine Vlogs über meine Reise nach Irland. Viel Spaß beim Anschauen.


Tag 1

Tag 2

Tag 3

Tag 4