Für eine Schatzsuche nach Rom

 

Für eine Schatzsuche

flog ich nach Rom

Vor etwas mehr als einem Jahr bin ich für nur einen langen Tag nach Rom geflogen. Solche spontanen Ausflüge blieben für immer im Gedächtnis und lassen einen das Leben wirklich spüren.
In mehr oder weniger weiser Voraussicht habe ich bei diesem Besuch ein paar Cents in einen Brunnen, der sich innerhalb der Villa Borghese befindet, geworfen. Ich habe mir diese Stelle genau gemerkt, denn ich wollte in der Lage sein, sie eines Tages, bei einem nächsten Besuch, erneut zu finden. Aus diesem Grund machte ich mich am 22.02.17 auf den Weg nach Rom, um sie zu suchen und wieder mit nach Halle zu nehmen.

Es ging wie gewohnt alles sehr unkompliziert mit Ryanair. Kurz die Tickets gebucht und mit der App immer mobil dabei gehabt. Dann auf zum Flughafen nach Berlin. Der Flug ging, ähnlich wie letztes Jahr, kurz vor halb sieben und brachte mich bis zur Landung kurz vor halb neun sicher nach Rom. Schnell raus aus dem Flugzeug und in den Höllenbus, der die Reisenden am Termini, Roms Zentralbahnhof, absetzt. Die Fahrt dauerte auf Grund des starken Verkehrs sehr lange und war auf Grund des Befüllungsgrades des Busses sehr anstrengend.

Nach meiner Ankunft machte ich mich gleich auf den Weg zum Kolosseum. Im Februar scheint in Rom mehr los zu sein, als noch im Januar. So viele Menschen in der Stadt und den Verkehrt hatte ich so nicht in Erinnerung. Krach und Straßenlärm nervten mich derart, dass ich bereits nach 2 Stunden den Eindruck hatte, ewig hier zu sein. Vom Kolosseum aus ging ich dann weiter zum Petersdom. Von dort aus wollte ich dann in die Innenstadt. Einerseits wollte ich vor meiner eigentlichen Schatzsuche natürlich die Sehenswürdigkeiten besuchen. Aber mein Weg durch die Stadt hatte noch einen anderen Grund. Ich war schon im Jahr zuvor auf der Suche nach einer bestimmten Eisdiele, die ich im Jahr 2012 spontan in der Innenstadt fand und von welcher ich wirklich beeindruckt war. Im letzten Jahr war meine Suche nicht von Erfolg gekrönt. Doch wie wird es in diesem Jahr?

Ich habe sie tatsächlich gefunden. In meiner Erinnerung sah sie ganz anders aus aber das Eis war noch dasselbe. Die Eistüten werden regelrecht designed. Die mitunter kuriosen Sorten wie Kinder Bueno, Nutella oder Snickers werden mit einem Spachtel auf den Konus geformt und das bei einem Preis, der wirklich gerechtfertigt ist. Wenn ihr in Rom seid dann besucht auf jeden Fall die Eisdiele Della Palma in der Nähe des Pantheon.

Nach einem leckeren Eis konnte ich dann meine Schatzsuche fortsetzen, die mich zunächst in einen McDonalds in der Nähe des Trevi Brunnens führte.

Er war überfüllt wie immer. Leider kein gutes Herankommen möglich. Die ganze Stadt verströmte eine Sicherheit durch die Vielen Polizisten und schwer bewaffneten Soldaten, die alle Sehenswürdigkeiten und die Innenstadt bewachten.
Nun musste ich nur noch die Spanische Treppe hinaufgehen, um den tollen Ausblick über Rom genießen zu können. Der Park war nicht überfüllt und schnell konnte ich meinen Brunnen finden.

War meine Schatzsuche erfolgreich? Ich habe den Tag für Euch in einem Vlog zusammengefasst. Ich hoffe ihr habt viel Spaß dabei, mich auf meiner Schatzsuche zu begleiten.
Bis zum nächsten Mal!